Startseite Wir über uns
 
Wir sind eine Gemeinschaft Gleichgesinnter, welche sich dem Sammeln, Restaurieren und Präsentieren von historischen Feuerwehrfahrzeugen, Nutzfahrzeugen, Anhängegeräten, Handdruck- und Motorspritzen, Gerätschaften, Uniformen sowie Bild- und Schriftgut verschrieben haben. Weiterhin ergänzen eine Vielzahl zeitgenössischer Motorräder, PKW?s und LKW?s unser Repertoire.
Das Geburtsjahr der Traditionspflege bei der Feuerwehr in Riesa liegt schon weit zurück.

Bereits im Jahr 1976 lud die FFW Eisenhüttenstadt mit einem kleinen Artikel in dem Magazin "Unser Brandschutz" alle Interessierten zu einem Erfahrungsaustausch über die Geschichte der Feuerwehr und des Brandschutzes in der DDR ein. Von dort an sollten noch weitere 6 Jahre bis zur Gründung einer organisierten Arbeitsgemeinschaft der Feuerwehrhistorik vergehen.
Zusammenkunft in Eisenhüttenstadt am 30.10.1976
Zusammenkunft in Eisenhüttenstadt am 30.10.1976

1977 wurde damit begonnen, das erste Stück zu sanieren.
Ein für sein Interesse für alte Technik bekannter Feuerwehrmann erwarb einen ausgesonderten Tragkraftspritzenanhänger der Fa. Flader aus dem BJ 1937.

Zunächst von allen Seiten belächelt, baute der Kamerad in fast 200 Freizeitstunden den Spritzenanhänger originalgetreu wieder auf.
... der Urvirus: Tragkraftspritzenanhänger BJ 1937  

Angesichts dieser Leistung wurde nun bald auch das Interesse Weiterer geweckt, historische Technik und Geräte aufzustöbern und zu restaurieren.

Ausgemusterte Feuerwehrfahrzeuge in Riesa und Umgebung wurden nicht mehr der Verschrottung zugeführt, sondern den Historikern zur Instandsetzung übergeben.
...personelle Erweiterung
Langsam wurde der Ruf nach einer geeigneten Organisationsform laut. Mit der Unterstützung von Riesaer Feuerwehrleuten wurde am 27.03.1982 die 1. "Arbeitsgemeinschaft Feuerwehrhistorik" im Kulturbund der DDR in Grethen gegründet. Am 26.10.1984 gründeten wir schließlich unsere selbständige Bürgergemeinschaft unter dem heutigen Namen "Arbeitsgemeinschaft Feuerwehrhistorik Riesa", welche ebenfalls noch unter dem Dach des Kulturbundes stand. Seit 1991 ist die AG ein eingetragener, gemeinnütziger Verein.

Gründung der 1. AG Feuerwehrhistorik der DDR
Waren 1984 37 Mitglieder maßgeblich an der Gründung beteiligt, zählt der Verein heute an die 100 Mitglieder, aufgeteilt in 14 Arbeitsgruppen:

Dresden Gorbitz, Dresden-Hellerau, Dresden-Weixdorf, Freiberg, Gröditz, Gruppe Nutzfahrzeuge, Meißen-Winkwitz, Oelsa, Riesa-Gröba, Roßwein, Sacka, Schmannewitz, Wülknitz, Zeithain.

Neben der Instandsetzung und dem Erhalt der alten Technik besteht das Hauptinteresse der "AG Feuerwehrhistorik Riesa e.V." darin, die liebevoll restaurierten Fahrzeuge einer breiten Öffentlichkeit zu präsentieren. Feuerwehrjubiläen, Oldtimertreffen, Paraden, Nutzfahrzeugetreffen und die Mitwirkung von Fahrzeugen bei Filmaufnahmen, um nur einiges zu nennen.

Wir hoffen ein wenig das Interesse für unsere Arbeit bei Ihnen geweckt zu haben und laden Sie ein, sich ein wenig auf unserer Homepage umzuschauen bzw. bei einer unserer Veranstaltungen vorbeizukommen.